Gefälschte Youporn.com Abmahnungen machen die Runde

Abmahnung Redtube

Da scheinen die Betrüger sich die Abmahnwelle aus dem Jahr 2013 zu Nutze zu machen. Damals erhielten 10.000 Nutzer des Erotikportals redtube.com eine Abmahnung weil sie Filme auf der Pornoseite angeschaut haben sollen. Nun schwappt die Abmahnwelle wieder über Deutschland. Allerdings steckt hier ein astreiner Betrugsversuch dahinter.

Das ist passiert:

Eine eMail, welche vorgibt entweder von der Rechtsanwaltskanzlei Auer Witte Thiel oder dem Berliner Anwalt Jacob Metzler verschickt worden zu sein, landete in der letzten Zeit im virtuellen Briefkasten etlicher Internetnutzer. Mit der Nachricht wurde behauptet, dass 207 Euro für die Nutzung des Erotikportals Youporn.com zu zahlen sind. Eine glatte Lüge, den die Münchner Kanzlei Auer Witte Thiel und auch der Rechtsanwalt Jacob Metzler haben bereits bestätigt, dass lediglich deren Namen missbraucht wurde.

Der Verfasser der Mail gibt weiterhin aus, dass er die Wondo GmbH & Co. KG aus Hamburg und deren Rechte vertritt. 

Eine andere Rechtsanwaltskanzlei hat sich der Sache ebenfalls bereits angenommen. So berichtet die bekannte Anwaltskanzlei Wilde Beuger Solmecke über die eMail-Abzocke und empfiehlt kühlen Kopf zu bewahren und nicht keine Zahlungen vorzunehmen. 

Der Mailtext im Original:

Betreff: Aktenzeichen: 10316002088
Antwort an: <rechtsanwaltskanzlei@auerwittethiel.de>

Sehr geehrter Herr xy,

wir zeigen Ihnen an, dass wir die Firma Wondo GmbH & Co. KG., Stadthausbrücke 1 – 3, 20355 Hamburg, anwaltlich vertreten. Sie haben das Onlineangebot youporn.com in Anspruch genommen.

Trotz Fälligkeit haben Sie leider bislang die geschuldete Vergütung in Höhe von EUR 99,60 zzgl. Mahngebühr, Bankspesen i.H.v. EUR 48,00 nicht bezahlt.

Wir bitten Sie daher, diesen Betrag sowie die bei uns angefallenen gesetzlichen Anwaltsgebühren in Höhe von EUR 59,40, insgesamt also EUR 207,00 bis zum 20.08.2017 zu überweisen.

Nach Zahlungseingang werden wir die Angelegenheit abschließen und die Akte zur Ablage bringen.

Hier noch einmal zusammengefasst alle für die Bezahlung relevanten Daten:

Kontoinhaber: Auer Witte Thiel
Bankinstitut: Commerzbank
IBAN : DE58 1204 0000 0066 3385 00
BIC: COBADEFFXXX

Betrag: EUR 207,00
Betreff: 10316002088

Mit freundlichen Grüßen
Auer Witte Thiel
Rechtsanwälte
Bayerstraße 27
D-80335 München
Mail: inkasso@auerwittethiel.de

Was ist zu tun, wenn sie bereits gezahlt haben?

Das es sich hierbei um Abmahnungen ohne Rechtsgrundlage und somit einen Betrugsversuch handelt, liegt auf der Hand. Aus diesem Grund rate ich von einer Zahlung ab. Wenn sie jedoch bereits gezahlt haben, dann sollten sie umgehend versuchen den Betrag über ihre Bank zurückbuchen zu lassen. Das ist möglich, wenn sie sehr schnell sind. Zudem macht eine Anzeige bei ihrer zuständigen Polizeidienststelle durchaus Sinn. 

Mein Fazit:

Abmahnungen sind nichts Neues. Auch nicht die Tatsache, dass Betrüger diesen Umstand ausnutzen und gefälschte Abmahnungen ohne Rechtsgrundlage versenden. 

Oftmals werden diese Abmahnungen per Mail verschickt, was ein erstes Anzeichen dafür sein kann, dass es sich um eine Fake-Abmahnung handelt. 

Sofern sie eine Abmahnung erhalten, so sollten sie in einem ersten Schritt keinesfalls zahlen, sondern zunächst im Internet recherchieren, ob es Einträge gibt, welche auf eine Abzocke im Internet hindeuten. 

Zudem können sie sich direkt an die absendende Rechtsanwaltskanzlei wenden. Informieren sie sich über eine Google Recherche über die Kontaktdaten und verwenden sie nicht die in der eMail verwendeten Telefonnummern bzw. Mail-Adressen. 

Haben sie noch Fragen zum Thema Abzocke durch Abmahnung? Oder andere Fragen zum Thema Gefahren im Internet? Gerne berate ich sie kostenlos und unverbindlich. Schicken sie mir einfach eine eMail an die Adresse info@internetgefahren.net und ich antworte ihnen innerhalb von wenigen Stunden. 

Folge internetgefahren.net auch auf Facebook und youtube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.