Amazon gehackt

Eigentlich könnte man meinen, dass es sich herum gesprochen haben sollten, dass Passwörter sicher sein sollen. Scheinbar weiß aber noch nicht jeder Internetnutzer Bescheid, wie ein sicheres Passwort auszusehen hat und scheinbar wissen auch noch nicht alle Websurfer, was eine Phishing-Mail ist. Anders kann ich mir es nämlich nicht erklären, dass in letzter Zeit reihensweise gehackte Amazon zur Anzeige gebracht werden.

Aus diesem Grund noch einmal mein Rat und mein Appell: bitte änderen Sie regelmäßig Ihr Passwort für Ihre Online-Zugänge zu Amazon, Ebay, Paypal, Facebook und und und. Zudem muss Ihr Passwort sicher sein.

Daneben ist es auch dringend zum empfehlen, dass Sie sich mit der Thematik Phishing Mails vertraut machen.
Hier erhalten Sie Infos zum sicheren Passwort
Hier erhalten Sie Infos zum Thema Phisihng Mails

Eine 43jährige Münchnerin musste jetzt kleinlaut bei Ihrer Anzeige gestehen, dass Sie wohl nicht ganz so vorsichtig war. Jedenfalls verschafften sich unbekannte Täter Zugang zu Ihrem Amazon Account und bestellten dort nach Herzenslust.

Dabei hatten die Täter natürlich kein Interesse daran, dass die Waren an die Adresse der Münchnerin geliefert werden und änderten kurzerhand die Lieferadresse ab. Stadt dem Münchenr Norden wurde eine Packstation in Berlin eingetragen und Amazon schickte die Bestellung (ein iPhone 7) direkt in die Hauptstadt.

Die geschädigte Frau, welche ihren Amazon Account nicht besonders oft nutzt, bemerkte die Bestellung erst, als Amazon den fälligen Betrag über ihre Kreditkarte abbuchen wollte. Eine Bestätigungs-eMail des Versandhauses hat die Dame nicht erhalten, da die Täter auch die eMail-Adresse der 43jährigen geändert hatten.

Als der Betrug aufflog war es natürlich schonzu spät, denn die Betrüger hatten das iPhone aus der Packstation in Berlin entnommen und waren über alle Berge.

So vermeiden Sie es, dass Ihr Amazon Account gehackt wird:

•Nutzen Sie ein sicheres Passwort
•Ändern Sie Ihr Passwort regelmäßig
•Verwenden Sie nicht das gleiche Passwort für mehrere Accounts
•Informieren Sie sich über Phishing-Mails
•Klicken Sie nie Links innerhalb von eMails an, auch wenn diese augenscheinlich von Amazon stammen

Folge internetgefahren.net auch auf Facebook und youtube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.