Romance Scam

Online Dating zählt mittlerweile zu den beliebtesten Möglichkeiten einen neuen Partner oder eine neue Partnerin zu finden. Allerdings haben auch Betrüger die Partnersuche im Internet als Betätigungsfeld entdeckt und versuchen über den sog. Romance Scam, Love Scam oder Liebesbetrug an das Geld ihrer Opfer zu kommen.

Wikipedia bezeichnet Romance Scam, Love Scam oder auch den Liebesbetrug als eine moderne Form des Heiratsschwindlers. Das trifft den Nagel eigentlich auf den Kopf, denn die Täter täuschen zumindest die große Liebe vor, um so an das Geld ihrer Opfer zu kommen.

Meist nutzen die Betrüger dazu gefälschte Singlebörsen Profile beim Online Dating oder greifen auch auf sog. Fake-Profile beispielsweise bei Facebook zurück.

Die Masche der Abzocker ist dabei ganz einfach. Sie erstellen ein attraktives Datingprofil, chatten und schreiben ein klein wenig mit ihren Opfern und schon hat die Falle zugeschnappt, denn verlieben geht bekanntlich gerade im World Wide Web vergleichsweise schnell.

Die Scammer tun dabei aber auch alles, dass schnellstmöglich Gefühle ins Spiel kommen. Durch geschicktes Social Engineering, Komplimente und ansprechende Fotos schaffen sie es meist in kurzer Zeit Schmetterlinge im Bauch ihrer Opfer fliegen zu lassen.

Deutschlandweit fallen wohl rund 10.000 Männer und Frauen auf den Liebesbetrug herein. Die Dunkelziffer ist dabei sicherlich weitaus höher, da sich nicht wenige Opfer schämen und erst gar nicht den Gang zur Polizei antreten.

Wie gehen die Romance Scammer vor?

Hier muss zunächst unterschieden werden in Täter, die sich als männliche oder auch weibliche Singles ausgeben. So werden weibliche Opfer überwiegend von angeblich gebildeten und gut situierten Männern kontaktiert. Oftmals geben sich die Betrüger als hochrangige US Soldaten, Ingenieure, Ärzte oder Notare aus.

Männliche Opfer haben es hingegen eher mit äußerst attraktiven und jungen Frauen aus Russland oder anderen osteuropäischen Staaten zu tun.

Natürlich sind die Profile in beiden Fällen gefälscht und frei erfunden

Die Kontaktaufnahme

In einem ersten Schritt kontaktieren die Betrüger ihre Opfer indem sie eine Nachricht über das Datingportal oder auch über Facebook schreiben. Meist ist die Nachricht in schlechtem Deutsch oder in Englisch geschrieben.

Nachdem das Opfer angebissen hat, wird oftmals direkt in englisch weiter geschrieben.

Natürlich werden in den ersten Mails haufenweise Komplimente gemacht und das Opfer um den Finger gewickelt. Schöne Bilder, die allesamt gefälscht sind, unterstreichen zudem die Geschichte der Täter.

Im weiteren Verlauf der Kommunikation möchten die Betrüger den Austausch der Nachrichten über ein externes Mailprogramm wie beispielsweise gmx, googlemail oder web.de führen. Hier laufen sie weniger Gefahr, dass ihr Profil gesperrt wird.

So geht es weiter

Oftmals lassen sich die Täter Zeit, bis sie es geschafft haben, dass das Opfer Schmetterlinge im Bauch hat. Erst nachdem eine entsprechende emotionale Bindung hergestellt wurde, werden schier unglaubliche Lebensgeschichten erzählt. Angefangen von der kürzlich verstorbenen Ehefrau über wichtige Dokumente oder Dinge, welche anonym ins Ausland verbracht werden müssen bis hin zur plötzlichen Erkrankung eines Familienmitglieds, wird die ganze Bandbreite abgedeckt.

Immer wieder können auch Telefonate folgen. Auffällig ist aber, dass ein persönliches Treffen nicht möglich ist.

Dann kommt der Betrug

Nicht selten dauert es Wochen und Monate, bis die erste Bitte nach einem Gefallen kommt. Besonders beliebt ist hier die Überweisung von Geld oder auch die Entgegennahme von Paketen und Lieferungen samt Weiterleitung dieser Dinge an Adressen im Ausland.

Meist geht diese Bitte mit einem vorgetäuschten Notfall, einer Notsituation oder einer sonstigen unangenehmen Ereignis einher. Gerne setzen die Täter ihre Opfer auch unter massiven Druck und beschreiben die Bitte als „lebensnotwendig“ oder drohen die Beziehung zu beenden.

Unter diesem Eindruck überweisen die Opfer dann mitunter Geldbeträge in fünfstelliger Höhe. Da es sich beim Romance Scam immer um ganze Tätergruppierungen handelt, welche international verbunden sind, werden erfolgen die Überweisungen meist via Western Union in verschiedene (afrikanische) Länder.

Wie kann man sich vor Romance Scam schützen?

Der wichtigste Schutz ist zweifelsohne das Wissen über das Vorgehen der Scammer.

Jeder der von einer fremden Person kontaktiert wird, sollte sich hinterfragen, ob das alles wirklich so sein kann, wie es beschrieben wird. Bei einer seriösen Kontaktaufnahme sollte zudem ein persönliches Kennen lernen im Vordergrund stehen.

Sofern dies nicht nach wenigen Wochen möglich ist und dann noch die Bitte um einen Gefallen kommt, sollten Sie unbedingt die Finger von der Sache lassen. Die Gefahr, dass es sich hier um Romance Scam handelt ist einfach viel zu gross.

 

Haben Sie noch Fragen?
Gerne können Sie sich per Mail an mich wenden.
Ich helfe Ihnen so schnell wie möglich weiter.
Slider