Gefahren bei Ebay

GEFAHREN BEI EBAY
Betrüger zocken Sie über Ebay ab.

Ebay zählt zu den beliebtesten Seiten im Internet. Allerdings sollten Sie die Gefahren von Ebay kennen, bevor Sie auf Schnäppchenjagd gehen. Ich zeige Ihnen, wo Abzocke durch Betrüger droht.

Image is not available
Slider

Diese Gefahren lauern bei Ebay

Die Idee, welche hinter dem Autkionsportal Ebay steckt ist super. Leider ist Ebay auch bei Betrügern und Abzockern besonders beliebt, da die Möglichkeiten für Kriminelle vielseitig sind. 

In diesem Bericht habe ich nur die wichtigsten und größten Gefahren beim Ebay beschrieben und erklärt.

Es gibt eine Vielzahl von weiteren Gefahren sowohl für private und gewerbliche Verkäufer aber auch für Käufer. Auf diese weiteren Gefahren gehe ich jedoch nicht ein.

Wichtig: hier werden die Besonderheiten von www.ebay.de beschrieben. Bei Eay Kleinanzeigen gibt es einige andere Punkte, die beachten werden sollten. Welche das sind, habe ich in meinem Bericht über Ebay Kleinanzeigen zusammen gefasst.

Gefahren für Käufer

Das sind die typischen Gefahren für Käufer, die über Ebay etwas erwerben wollen.

Gefahren für Verkäufer

Das sind die typischen Gefahren für Ebay-Verkäufer

Ware wird nicht geliefert

Konto wird gehackt

Ware ist beschädigt

Gefahren für Käufer

Ware wird nicht geliefert

Zweifelsohne ist die Tatsache, dass die Ware nicht geliefert wird, dass häufigste Phänomen bei Ebay. 

Leider gibt es keinen wirklichen Schutz vor dieser Art des Betrugs. Konnte man sich vor einigen Jahren noch relativ sicher auf die Bewertungen verlassen, so haben die Abzocker hier auch Mittel und Wege gefunden, wie sie seriös wirken können. 

Die Zeiten, in welchen sich Betrüger ein eigenes Ebay-Konto erstellt und über ein paar Echt-Verkäufe positive Bewertungen generiert haben, sind leider vorbei.

Mittlerweile hacken sich die Abzocker in bestehende Profile anderer (seriöser) Verkäufer ein und nutzen diese Ebay-Accounts missbräuchlich. Somit entsteht beim Käufer der Eindruck, er würde bei einer Person einkaufen, welche bereits seit Jahren und oft über die Auktionsseite verkauft.

 

Wie kann man diesen Betrug vermeiden?

Ähnlich wie bei Fakeshops empfiehlt es sich bei teureren Produkten immer vorab telefonisch Kontakt mit dem Verkäufer aufzunehmen. Fragen Sie gezielt eine persönliche Abholung an, auch wenn Sie diese gar nicht beabsichtigen. Sofern eine Abholung vor Ort möglich wäre, können Sie im Regelfall davon ausgehen, dass der Verkäufer seriös ist.

Betrüger bevorzugen eine Banküberweisung, da sie so sicher an das Geld kommen. Entsprechend sollten Sie, sofern Sie auch nur die geringsten Zweifel haben, auf die Bezahlung über Paypal bestehen. 

Können Sie den Verkäufer nicht telefonisch erreichen und / oder ist eine Abholung vor Ort nicht möglich, sollten Sie, wenn auch Paypal nicht akzeptiert wird, auf den Kauf verzichten und versuchen Ihr Wunschprodukt anderweitig zu kaufen. 

 

Ware ist beschädigt

Hierbei handelt es sich im Normalfall um keinen klassischen Internetbetrug.

Sofern das von Ihnen gekaufte Produkt beschädigt oder fehlerhaft ist, sollten Sie den Verkäufer kontaktieren. Insbesondere wenn es sich um einen gewerblichen Verkäufer handelt, ist der Verkäufer zur Rücknahme verpflichtet.

 

Gefahren für Verkäufer

Ebay-Konto wird gehackt

Betrüger machen kein eigenes Ebay-Konto mehr auf, sonder hacken sich in bestehende Ebay-Konten ein. Dieses Hacking kann auf unterschiedliche Art und Weise über die Bühne gehen.

Der wahrscheinlichste Fall ist, dass Sie auf eine Phishing Mail hereingefallen sind. Das bedeutet, dass die Betrüger Ihnen bereits im Vorfeld eine Nachricht schicken, welche optisch von einer echten Ebay-Mail nicht zu unterscheiden ist. 

Mit dieser Mail werden Sie aufgefordert sich bei Ebay anzumelden und hierbei auch Ihr Kennwort einzugeben. So kommen die Betrüger an Ihre Zugangsdaten und können nun Ihr Ebay Konto missbräuchlich nutzen.

Weiterhin verschaffen sich die Täter über Schadsoftware in Form von Trojanern Zugriff auf die Login-Daten verschiedener Accounts

 

Wie kann man sich davor schützen?

Phishing Mails gehören zum Internet wie Schnee zum Winter (zumindest in Gegenden, in welchen es regelmäßig schneit 😉 ). Aus diesem Grund sollten Sie sich informieren, wie Phishing Mails aussehen können, was diese wollen und was Sie keinesfalls machen dürfen. 

Diese Punkte habe ich ausführlich in meinem Bericht über Phishing Mails beschrieben, den Sie HIER nachlesen können.

Gegen einen Angriff von Schadsoftware schützt Sie eine gute Antivirus-Software. Was Sie darüber wissen müssen, habe ich HIER beschrieben.