neue Amazon Phishing Mail

Phishing Mails, welche den Eindruck erwecken, als wären sie vom Online Versandhändler Amazon überziehen derzeit das Netz. Kaum ein Tag vergeht, an welchem nicht eine neue Version einer Amazon Phishing Mail in den Briefkästen etlicher Internet-Nutzer landet. Hier nun die neue Version, die sich zumindest von der grafischen Gestaltung etwas von anderen Amazon Phishing Mails unterscheidet.

Wie sieht die neue Amazon Phishing Mail aus?

Amazon Phishing MailLeider liegt mir die Nachricht bislang nicht in einer besseren Auflösung vor. Allerdings ist schon zu erkennen, dass die Betrüger nun versuchen über eine Bestellbestätigung den Eindruck erwecken möchten, dass etwas mit dem Amazon Konto nicht stimmen könnte.

Die Betrüger geben an, dass eine unautorisierte Bestellung aus dem Benutzerkonto des Mailempfängers getätigt wurde. Aus diesem Grund wurde das Konto sicherheitshalber und temporär blockiert.

Damit das Konto wieder entsperrt werden kann, muss eine Verifizierung durchgeführt werden, welche man über den Klick auf einen entsprechenden Button starten kann.

Anders wie bei bisherigen Phishing Mails geht man im ersten Moment tatsächlich davon aus, dass hier eine betrügerische Bestellung stattgefunden hat und ist verunsichert. 

Was passiert, wenn man auf den Button „Verifizierung starten“ klickt?

Wie bei allen anderen Phishing Mails, welche vorgeben von Amazon zu sein, werden Sie auf eine Login-Seite weitergeleitet, welche wieder so aussieht, als wäre es die original Amazon-Login-Seite. 

Wer hier seine Anmeldedaten eingibt ist schon in die Falle getappt und hat seine persönlichen Daten samt Passwort an die Betrüger gesendet.

Wie kann man die Phishing Mail erkennen?

 

  • Anrede „Guten Tag“ ist die typisch Anrede in Phishing Mails
  • keine persönliche Anrede
  • Rechtschreibfehler „unauthorisierte“ Bestellung
  • Bestellung 17.09.2017 und Lieferung 05.10. oder 06.10. ist untypisch für Amazon, da im Regelfall innerhalb von 2-3 Tagen geliefert wird
  • Aufbau von Druck „es wurde eine unautorisierte Bestellung erkannt“
  • Drohung mit Kontosperrung

Wie soll man reagieren, wenn man bereits auf eine Phishing Mail hereingefallen ist?

Melden Sie sich direkt unter www.amazon.de an und ändern Sie Ihr Passwort. Verändern Sie bei der Gelegenheit auch alle anderen Passwörter, die Sie beispielsweise bei Paypal oder Ebay verwenden. 

Weiterhin sollten Sie telefonisch Kontakt zu Amazon aufnehmen und den Vorfall hier melden. 

So vermeiden Sie Abzocke und Betrug durch Phishing-Mails:

1. Achten Sie auf die Rechtschreibung

Die Täter haben sich zwar deutlich verbessert und Rechtschreibfehler kommen nicht mehr so häufig vor, dennoch sind in den allermeisten Phishing Mails kleine Fehler zu entdecken.

2. Anrede

„Guten Tag“ hat sich mittlerweile zur beliebtesten Anrede unter Betrügern entwickelt. Von einer echten Amazon Mail erwarte ich, dass ich mit meinem Namen angesprochen werden. Bei Phishing Mails werden Sie oftmals unpersönlich oder schlichtweg falsch angesprochen. 

3. Androhung einer Sperre / Deaktivierung

Auch der Aufbau von Druck und die Ankündigung einer Sperrung bzw. Deaktivierung ist ein typisches Element einer Phishing Mail. Sofern entsprechende Hinweise enthalten sind, können Sie fast sicher davon ausgehen, dass es sich um eine Phishing Mail handelt. 

4. Eingabe persönlicher Daten
Sie werden zur Eingaben persönlicher Daten wie Namen und Anschrift aber auch Kontonummer, PIN oder Kreditkartendaten aufgefordert? Dies würde Amazon nicht von Ihnen verlangen. 

5. Anhänge öffnen
Wenn Sie nicht auf eine gefälschte Webseite weitergeleitet werden, dann hängt an Ihrer Mail meistens ein Anhang.

Oftmals eine ZIP-Datei, ein Word-oder auch ein PDF-Dokument. Alarmstufe Rot: in diesen Anhängen können sich gefährliche Computerviren, Trojaner oder andere Schadsoftware verstecken. Öffnen Sie keinesfalls diese Anhänge, auch dann nicht, wenn Sie neugierig sind.

6. Links innerhalb der eMail
Klicken Sie nie auf Links innerhalb einer eMail. Wenn Sie eine eMail erhalten, welche bei Ihnen den Eindruck erweckt, als wäre Sie von Amazon, dann können Sie sich auch direkt bei Amazon einloggen und hier nachsehen, ob es tatsächlich ein Problem mit Ihrem Konto gibt.

Haben Sie noch Fragen?
Gerne können Sie sich per Mail an mich wenden.
Ich helfe Ihnen so schnell wie möglich weiter.
Slider

 

 

 

Folge internetgefahren.net auch auf Facebook und youtube

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.