wieder ein FakeShop: Thermomix

Wieder ein neuer und leider auch sehr gut gemachter Fakeshop: im Angebot ist jetzt ein Thermomix zum Schnäppchenpreis. Zu schön um wahr zu sein? Leider ja!

Der Thermomix weckt Begehrlichkeiten. Nicht nur bei Hausfrauen, auch bei Betrügern. Da das Mulitfunktions-Teil mittlerweile über 1.000 Euro kostet, entstehen immer mehr Webseiten, welche den Thermomix zu einem deutlich günstigeren Preis anbieten. Allerdings handelt es sich in diesen Fällen fast ausschließlich um Fake-Shops. Ich zeige Ihnen, wie Sie nicht in die Fake-Shop-Falle tappen.

Keine Frage. Der Thermoix TM31 hat was. Allerdings hat das Teil auch seinen Preis. Über 1.000 Euro kostet die Küchenmaschine. Was spricht also dagegen den Thermomix deutlich günstiger einzukaufen. Zum Beispiel über die Webseiten vorwerk-haushalt.com?

So sieht die Webseite aus:

Optisch ansprechend und der Thermomix zu einem deutlich günstigerem Preis. Was will man also mehr?

Spätestens jetzt müssen bei Ihnen alle Alarmglocken anspringen. Der Thermomix wird selbst gebraucht noch sehr teuer gehandelt. Warum sollte also ein Shop ein Produkt, welches derart begehrt unter dem regulären Preis verkaufen?

Schauen wir uns doch im Impressum der Webeite mal um, um festzustellen, wer so wahnsinnig ist und den Thermomix so günstig verkauft.

Vorwerk Deutschland Stiftung & Co. KG
Geschäftsbereich Vorwerk-Haushalt
Mühlenweg 17 – 37
D-42270 Wuppertal
Deutschland
E-Mail: info@vorwerk-haushalt.com

Ja, alles soweit in Ordnung. Wer unter Google nach Vorwerk sucht, der findet auf der offiziellen Homepage genau die gleich Angaben.

Selbst beim Blick in den Who is Eintrag der Webseite ist es im ersten Moment nicht besonder auffällig und für den Laien nicht einfach zu erkennen, dass es sich hierbei um einen Fakeshop handelt.

Registrant Name: vorwerkclub
Registrant Organization: vorwerkclub
Registrant Street1: Reiner Strecker

Bei Reiner Strecker handelt es sich auch um einen leitenden Angestellten von Vorwerk. Also auch hier stehen zumindest keine Fantasiedaten.

Woran erkennt man nun den Fakeshop?

Dieser Fake-Shop ist wirklich sehr gut gemacht. Allerdings müssen wir Verbraucher uns darauf einstellen, dass die Betrüger besser werden und auch immer bessere Fake-Shops auf die Beine stellen.

Mittlerweile werden Bewertungen gefälscht und selbst das Impressum oder eine verschlüsselte Übertragung wird so eingebaut, als ob alles echt wäre.

Leider wird es zukünftig so sein, dass Fake-Shops oftmals nur über den Preis der Produkte und der Zahlungsmöglichkeiten als solche identifizierbar sind. Nach einer gewissen Zeit kommen sicherlich die schlechten Erfahrungen anderer Käufer dazu. Das hilft aber nichts, wenn man gleich zu Beginn, auf so einen Fake-Shop herein fällt und es noch keine Bewertungen zu dem Shop gibt.

So vermeiden Sie den Betrug durch Fake-Shops:

• Prüfen Sie jeden unbekannten Shop durch Eingabe des Shop-Names bei Google
• No-Name-Shops, welche das günstigste Angebot abgeben sind auch dann mit Vorsicht zu genießen, wenn positive Bewertungen bei der Preissuchmaschinen vermerkt sind
• Prüfen Sie bei unbekannten / kleinere Shops die Angaben im Impressum (ist an der angegebenen Adresse auch über Google Maps der Standort eingetragen?)
• Bestellen Sie nicht bei Shops welche nur Vorab-Überweisung und Kreditkarte akzeptieren
• Betrüger arbeiten mit Telefonzentralen zusammen, so dass eine telefonische Nachfrage nicht unbedingt ein Plus an Sicherheit bringt
• Überprüfen Sie die Datenschutzbestimmungen sowie die AGB´s auf Fehler bzw. Existenz
• Rechtschreibfehler sind ein Hinweis auf einen möglichen Fake-Shop

 

Folge internetgefahren.net auch auf Facebook und youtube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.