für Kinder ungeeignete Internetseiten

Neben einer Vielzahl von Möglichkeiten bietet das Internet Kinder auch freien Zugang zu Gewaltdarstellung und pornografischen Seiten. Gerade diese Internetseiten haben es vor allen Dingen Jungs ganz besonders angetan und Dank Smartphone sind diese Inhalte jederzeit abrufbar.

Zudem stellt es kein Problem dar, für Kinder ungeeignete Seiten aufzurufen, da es keine Jugendschutz- oder Alterskontrolle gibt. Ohnehin werden entsprechende Videos oder Bilder unter Jugendlichen via Kurznachrichtendienst verteilt und verbreitet.

Genau hier liegt das Problem, denn das Veröffentlichen bzw. das Verbreiten von bestimmten Inhalten stellt eine Straftat dar. Insbesondere bei Bilder und Videos , welche

  • Pornografie
  • Gewaltdarstellungen
  • extremistische Inhalte

Darstellungen zeigen, kann eine Straftat im Raum stehen, wenn diese Inhalte Personen unter 18 Jahren zugänglich gemacht werden.

So sollten Sie sich im Zusammenhang mit verbotenen Inhalte gegenüber Ihrem Kind verhalten:

Sprechen Sie die Problematik verbotene und jugendgefährdende Inhalte

Machen Sie Ihrem Kind klar,  dass es auf derartige Seiten im Internet stoßen wird, bzw. entsprechende Bilder von Schulfreunden und Bekannten gesendet bekommt

Sagen Sie ihrem Kind, dass die Weiterleitung von pornografischem Material sowie das Versenden von Gewaltdarstellungen eine Straftat darstellen kann.

Seien Sie Ansprechpartner für Ihr Kind.

Das ist die Gesetzeslage:

§ 131 Strafgesetzbuch

„Wer Schriften,die grausame oder sonst unmenschliche Gewalt