Achtung: diese Gefahren drohen bei Ebay Kleinanzeigen

Betrug Ebay Kleinanzeigen

Sie möchten ein gebrauchtes Kinderfahrrad oder ein paar fast nagelneue Ski günstig kaufen? Dann sind Sie bei Ebay Kleinanzeigen genau richtig. Aber Vorsicht: gerade über das beliebte Kleinanzeigenportal häufen sich nicht nur in letzter Zeit die Betrugsfälle.

Günstige Preise schalten scheinbar Gehirnströme ab. Anders kann man es sich nicht erklären, dass täglich deutschlandweit vermutlich hunderte von Schnäppchenjäger am Ende mit leeren Händen dastehen.

Dabei gibt man seitens Ebay sogar den Warnhinweis, dass insbesondere bei Ebay Kleinanzeigen die Betrugsgefahr vergleichsweise hoch ist und aus diesem Grund die Ware immer selbst vor Ort abgeholt werden sollte.

Damit Sie nicht Opfer von Betrügern werden, welche auf Ebay Kleinanzeigen ihr Unwesen treiben, sollten Sie folgende Punkte beachten:

  • Kaufen Sie über Ebay Kleinanzeigen nur Produkte, welche Sie selbst abholen können
  • Vor dem Kauf sollten Sie in jedem Fall telefonischen Kontakt zum Verkäufer herstellen und hierbei den Artikelstandort (Wohnanschrift des Verkäufers) anfragen.
  • Fragen Sie immer eine persönlich Abholung an, auch wenn Sie dies gar nicht beabsichtigen
  • Vergleich Sie Preise: ist der Kaufpreis zu schön um wahr zu sein, dann sollten alle Alarmglocken läuten
  • Wählen Sie immer einen sichere Zahlungsmethode wie beispielsweise Paypal
  • Zahlen Sie niemals per Western Union, PaySafe und schicken Sie kein Geld im Umschlag

Im Betrugsfall sollten Sie Hilfe suchen

Wenn es zum Betrug gekommen ist, dann sollten Sie dies in jedem Fall direkt bei Ebay Kleinanzeigen melden. Hierzu verwenden Sie am besten die

Telefonnummer 033203 – 851555

von Montag bis Freitag 10.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr sind hier die Service-Mitarbeiter zu erreichen.

Alternativ erreichen Sie Ebay unter der eMail-Adresse: 

service@ebay-kleinanzeigen.de

Weitere Hinweise finden Sie auf der Webseite: www.ebay-kleinanzeigen.de/sicherheitshinweise.html

Zudem macht es Sinn, den Betrug auch bei Ihrer örtlichen Polizeidienststelle anzuzeigen.

Folge internetgefahren.net auch auf Facebook und youtube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.