Nigeria Connection bei Facebook

Betrug durch Nigeria Connection

Eine 54jährige Architektin aus Nürnberg erhielt in den vergangenen Tagen eine Freundschaftsanfrage über Facebook von einem ihr völlig unbekannten Herrn, welcher sich als Anwalt ausgab, nachdem die Dame die Freundschaftsanfrage angenommen hatte. Das hinter dieser Anfrage anfangs die sog. „Nigeria Connection“ steckte, ahnte die Dame zu diesem Zeitpunkt noch nicht. 

Zwischen beiden Personen entstand ein längerer Chat, mit welchem die Nürnbergerin weiter darüber informiert wurde, dass der angebliche Anwalt einen hohen Geldbetrag auf ein deutsches Privatkonto überweisen muss. Das Konto muss unauffällig sein, da es sich hierbei um Gelder zur Finanzierung einer Firmenneugründung handelt, welche nicht öffentlich bekannt werden darf.

Als Gegenleistung für die Bereitstellung wurde der 54jährigen versprochen, dass sie 10 Prozent der Summe für sich einbehalten darf. In Erwartung einer hohen Geldsumme nahm die Dame das Angebot an und kontaktierte in diesem Zusammenhang auch verschiedene vorgebliche weitere Anwälte und Notare, welche Ihr alle den Bau bzw. die Firmengründung bestätigten.

Bevor die Nürnbergerin jedoch den Betrag erhielt, wurde sie aufgefordert 1.250 Euro via Western Union an Transaktionsgebühren zu bezahlen. Aus diesem Grund brach sie jeden weiteren Kontakt ab.

Das Vorgehen der sog. Nigeria Connection ist nicht neu. Bislang war bekannt, dass wahllos Personen meist per Mail kontaktiert wurden. In den allermeisten Fällen ging es darum, dass hohe Geldbeträge auf ein deutsches Konto überwiesen werden sollten und deswegen die Mithilfe des eMail-Empfängers notwendig sei.

Das mittlerweile sogar Facebook als „Rekrutierungsfeld“ genutzt wird, ist allerdings neu, zeigt aber auch wie raffiniert die Täter versuchen Opfer zu finden.

So erkennen Sie die Nigeria Connection:

• Sie erhalten eine eMail von einer Ihnen völlig unbekannten Person ohne jeden erkennbaren persönlichen Bezug
• Die eMail ist in vergleichsweise schlechtem Deutsch geschrieben
• Es geht um vergleichsweise hohe Geldbeträge im Millionenbereich
• Ihnen wird eine Provision in Aussicht gestellt
• Sie können die genannten Personen nicht oder fast nicht telefonisch erreichen

So verhindern Sie Opfer der Nigeria Connection zu werden:

•Antworten Sie auf keinen Fall auf eMail, welche von Personen kommen, welche Sie nicht kennen und bei welchen Ihnen eine hohe Summe an „Provision“ oder eine hohe Geldzahlung in Aussicht gestellt wird.
•Geben Sie keinesfalls persönliche Daten wie Bankdaten, Adresse oder Telefonnummer weiter
•Übersenden Sie keine Kopien von Personalausweisen, Reispässe oder sonstigen Dokumenten
•Gehen Sie zu keinem Treffen

 

Folge internetgefahren.net auch auf Facebook und youtube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.