Betrug durch die Abofalle

Abzocke Routenplaner

Man kann nicht oft genug vor Gewinnspielen und damit verbundenen Abofallen warnen. Leider kommt die Warnung für eine 28-jährige aus Oberfranken zu spät. Sie ist auf eine Abofalle von maps-routenplaner.online hereingefallen und sollte nun 500 Euro bezahlen.

Warum die junge Frau den Routenplaner nutzen wollte und nicht auf bewährte Planer wie beispielsweise Google Maps zurückgegriffen hat, bleibt ihr Geheimnis. Maps-routenplaner.online ist nicht nur grafisch wenig ansprechend, man kann auch nicht wirklich etwas machen, ohne an einem Gewinnspiel teilnehmen zu müssen.

Die Frau aus Oberfranken hat sich eingetragen, augenscheinlich am Gewinnspiel teilgenommen und einen Button mit der Aufschrift „kostenpflichtig bestellen“ geklickt.

Natürlich befand sich auch der Hinweis irgendwo auf der Seite, dass das Abo kostenpflichtig, aber zum Schutz der Frau sei gesagt, dass man bei einem Gewinnspiel nicht sofort daran denkt einen 24-monatigen Vertrag abzuschließen.

Identifiziert wurde die 28-jährige über Ihre IP-Adresse. Diese wurde von der Seite maps-routenplaner.online natürlich gespeichert und beim Internetprovider angefragt. So war es möglich die Personalien und die Anschrift der Frau zu erfahren.

Verrückt: Die Geschädigte sollte den Betrag mittels Amazon-Gutschein begleichen!

Die Webseite Verbraucherschutz.de teilt zu Mahnschreiben der Seite maps-routenplaner.online mit, dass diese ganz einfach ignoriert werden können.

Es handelt sich um eine Abofalle, welche im Kleingedruckten versteckt den Hinweis auf die Kosten in Höhe von 500 Euro hat. Dies stellt einen ganz deutlichen Verstoß gegen die sog. „Button-Lösung“ dar, welche seit August 2012 in Kraft ist.

Der Verbraucherschutz rät dazu Rechnungen der web-24 GmbH aus München einfach nicht zu bezahlen. Es besteht aufgrund der Vielzahl von Verstößen gegen geltendes Recht keine Zahlungsverpflichtung. Ein gültiger Vertrag ist nicht zustande gekommen.

Beachten Sie diese Tipps im Zusammenhang mit der Abofalle:

• Nehmen Sie nicht an Gewinnspielen von Anbietern teil, welche Sie nicht kennen, bzw. von denen Sie nicht wissen, ob diese seriös sind
• Überprüfen Sie das Gewinnspiel und den Anbieter zunächst bei Google
• Lesen Sie immer die AGB´s aufmerksam durch
• Zahlen Sie kein Geld, auch wenn Konsequenzen angedroht werden.
• Erstatten Sie Strafanzeige gegen den Abzocker.

Folge internetgefahren.net auch auf Facebook und youtube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.